Mitglied im

va bene publishing

Archive: Sep 2014

  1. KKH aktiv+: Jan Josef Liefers persönliches Stressmanagement

    - Kommentar hinterlassen

    KKH_aktiv_3_2014

    Jan Josef Liefers spricht exklusiv in der neuen aktiv+, dem Mitgliedermagazin der kaufmännischen Krankenkasse KKH, über sein persönliches Stressmanagement. Die neue aktiv+ wurde von der Burda Creative Group in Zusammenarbeit mit va bene publishing produziert. Im Auftrag der Burda Creative Group war va bene! publishing für Redaktion und Grafik verantwortlich.

  2. KKH news+: Strategien gegen den Stress

    - Kommentar hinterlassen

    KKH_news_3_2014

    Strategien gegen den Stress zeigt die neueste Ausgabe des Arbeitgebermagazins KKH news+ auf, das va bene! publishing für die kaufmännische Krankenkasse KKH produziert. Das Magazin erscheint dreimal pro Jahr und liefert Informationen und Tipps, die speziell auf die Belange von Arbeitgebern sowie Mitarbeitern in Personal- und Lohnbüros zugeschnitten sind. Seit dem Redesign durch va bene! publishing mit der Ausgabe 1/2014 wird das Cover jeweils mit Illustrationen gestaltet.

  3. Focus Online berichtet über Video aus der Viralkampagne für TB GUIDE Gesundheit & Medizin

    - Kommentar hinterlassen

    Bildschirmfoto 2014-09-08 um 09.35.21

    Hier geht’s zum Video von Focus Online über den Tattoo-Ausrutscher aus der Viralkampagne von va bene!

    „So wollen Sie nach einem One-Night-Stand nicht aufwachen“ titelt Focus Online über den Viralspot Tattoo-Ausrutscher aus der Viralkampagne, die va bene! derzeit für den TB GUIDE Gesundheit & Medizin durchführt. „Ein klassisches Bild am Sonntagmorgen nach einem One-Night-Stand. Die Bude sieht aus wie sau, überall Klamotten. Wo das Huhn herkommt, weiß ich nicht…die letzten Flaschen vom berühmten Absacker liegen auch noch rum. Das Geräusch was Sie da hören, gehört aber nicht zu diesen Sonntagen. Der Mann der die Nacht bei dieser Frau verbracht hat, hat ein besonderes Abschiedsgeschenk für sie.“ so FOCUS-Online-Redakteur Marco Giesel im 45sekündigen Video. Und weiter: „Anstatt seine Nummer auf einem Zettel zu hinterlassen, tätowiert er sie der Frau ganz einfach auf den Rücken. Dieser Vorfall war aber nicht echt, könnte ihnen aber genauso passieren. Falls das der Fall ist, erinnern sie sich an diese Werbung von TB Guide. Die wissen nämlich genau, wie Sie dieses Andenken wieder loswerden.“ Das Video-Voting zu allen vier Viralspots gibt’s hier.